„Im Anfang war…“ die Kugel!

Meine Arbeiten entstehen in der Regel aus einer Kugel Ton. Wie aus einem Samen können aus dieser Urform die verschiedensten Gebilde herauswachsen.

Ich arbeite ausschließlich in einer sehr ursprünglichen Aufbautechnik, dem sog. "Pinchen", ohne Drehscheibe oder andere technische Hilfsmittel, so dass jedes meiner Geschöpfe ein Unikat ist.

Vorzugsweise verwende ich einen dunklen,  fast schwarz wirkenden Ton, der den erdhaften Charakter des Materials zeigt. Die Oberflächen sind teilweise mit den Fingern oder Modellierhölzern strukturiert und durch Schleifen nachbearbeitet. Die oft nur sporadisch aufgetragene Glasur soll den Charakter der Form hervorheben.

Alle Arbeiten werden zweimal gebrannt und sind danach absolut wasserdicht und frostbeständig. Die mit echtem Gold überarbeiteten Objekte werden noch ein drittes Mal gebrannt.

Sollte Interesse an einer meiner Arbeiten bestehen, können Sie zu mir Kontakt aufnehmen. Auf Wunsch kann ich auch Varianten nach Ihren Vorstellungen oder Entwürfen anfertigen.

Der Schaffensprozess ist aber jedes Mal ein neuer - und genauso wie die Verbindung von Erde und Feuer im Brennofen bringt er immer wieder Ungeahntes hervor.